To Top
Melde Dich für unsere MyPoolitzer Schreibtipps an!
Virifizieren Sie die Angaben!
Bist Du der nächste

Experten sagen Dir die Meinung.

Zeit Online - Logo Bild - Logo Radio Berlin - Logo ZDF Heute - Logo Süddeutsche Zeitung - Logo Börsenblatt - Logo
1. Text hochladen

Du lädst das Exposé Deines Romans oder Deines Sachbuchs hoch.

2. Bewertung erhalten

Unsere Kritiker werden Deine Unterlagen begutachten und bewerten. Erhalten sie mindestens 3 Punkte (auf einer Skala von 1-5), werden sie für Verlage freigeschaltet.

3. Entdeckt werden

Verlage haben nun die Möglichkeit, Dein Exposé einzusehen und mit Dir in Kontakt zu treten.

FAQ
Ich habe mein Werk bereits im Selbstverlag veröffentlicht. Darf ich es trotzdem bei MyPoolitzer vorstellen?

Nein, tut uns leid, aber wir vermitteln nur unveröffentlichte Werke an die Verlage. Ist Dein Werk für einen Verlag interessant, möchte er es auch als erster auf den Markt bringen können.

Was geschieht mit meinen Unterlagen nach dem Hochladen?

Dein Romanexposé wird anonymisiert und nach dem Zufallsprinzip an einen unserer Kritiker im Haus weitergeleitet. Der Kritiker folgt dann unserem einheitlichen Begutachtungsverfahren, das den Erfüllungsgrad (1 bis maximal 5 Punkte) gegenüber zehn Kriterien misst. Fünf Kriterien betreffen Deinen Schreibstil, fünf die von Dir aufgezeigte Handlung. Am Ende bekommst Du ein Gutachten, das den Punktewert pro Kriterium und das Gesamtergebnis ausweist. Zusätzlich erhältst Du von jedem Kritiker eine Einschätzung bezüglich der größten Stärke und Schwäche Deines Texts.

Dein Sachbuchexposé wird von unseren Experten auf Originalität, Relevanz und Plausibilität geprüft. Zudem bewerten wir, wie gut das Thema und Du zueinander passen. Anhand Deines Probekapitels begutachten wir Deinen Schreibstil in puncto Flüssigkeit, Aussagekraft und Verständlichkeit. Am Ende bekommst Du ein Gutachten, das den Punktewert pro Kriterium und das Gesamtergebnis ausweist.

Wann und wie erfahre ich das Ergebnis?

Die Bewertung wird Dir innerhalb von acht Arbeitstagen per Email zugeschickt. Diese Frist gilt nicht im Falle von Schreibwettbewerben.

Wie erfahren die angeschlossenen Verlage von meinen Unterlagen?

Wurde Dein Exposé mit 3 oder mehr Punkten bewertet, können die Verlage Deine Unterlagen einsehen.

Warum werden nicht alle Unterlagen zur Ansicht freigeschaltet?

Verlage vertrauen auf unsere strenge Vorauswahl und möchten nur vielversprechende Texte sehen. Gehört Dein Werk dazu, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit enorm, dass aus Deinem Manuskript ein erfolgreiches Buchprojekt wird.

Können andere Autoren meine Unterlagen einsehen?

Nein, Deine Unterlagen können nur von den angeschlossenen Verlagen eingesehen werden.

Muss ich für Euren Service bezahlen?

Nein, unser Service ist derzeit für Autoren und Verlage kostenlos. Aber wir würden gerne von Dir erfahren, was Dir der Service in Zukunft Wert wäre. Schick uns Deinen Vorschlag einfach an

Kann ich meine Unterlagen nach dem Hochladen nochmals bearbeiten?

Nein, sobald Dein Exposé hochgeladen wurde, beginnt der Kritiker mit seiner Arbeit. Die kann nur redlich funktionieren, wenn der Text unverändert bleibt. Nach Erhalt des Gutachtens kannst Du das Exposé überarbeiten und Deine Unterlagen ein weiteres Mal vorstellen.

Wie schütze ich mich vor Ideenklau?

Dein Werk inklusive Exposé ist grundsätzlich urheberrechtlich geschützt. Wir behandeln Deine Unterlagen streng vertraulich und erlauben nur den angeschlossenen Verlagen den Zugriff darauf. Wir arbeiten einzig mit Verlagen zusammen, die das Urheberrecht des Autors achten.

Ich wurde von einem Verlag kontaktiert. Bin ich in der Vertragsgestaltung frei?

Wir wollen Talente finden und sie mit geeigneten Verlagen verbinden. Hast Du den richtigen Partner gefunden, bist Du in der Vertragsgestaltung völlig frei.

Hinweise zum Verfassen einer Synopse

Ziel der Synopse ist es, dem Leser in komprimierter Form eine Vorstellung vom wesentlichen Charakter der Geschichte zu vermitteln. Es sollte klar werden, was diesen Roman besonders macht, wie sich die Handlung und die Charaktere entwickeln. Begrenze Dich auf eine DIN A4 Seite (Schriftgröße nicht kleiner als 11 Punkte), vermeide es zu kommentieren, und bemühe Dich um eine präzise Sprache. Wenn möglich, verwende das Aktiv und die dritte Person.

In der Synopse sollte erhalten sein:

  • Grundidee des Romans: Worum geht es?
  • Vorstellung der Hauptfiguren: Wenn Du weitere Personen vorstellen musst, setze sie in Beziehung zu den Protagonisten und erwähne sie ihrer Rolle entsprechend - der Vater, der Lehrer etc.
  • Auslöser: Das Ereignis, das am Beginn der Reise des/der Protagonisten/Protagonistin steht.
  • Hauptkonflikt: Was treibt die Figur(en) an?
  • Handlung: Was passiert? Wichtige Wende- und Höhepunkte, Steigerungen, Ende.
  • Hook: Der Hook (dt. Haken) umfasst ein paar spannungserzeugende Einführungssätze, die den Leser in die Geschichte hineinziehen sollen. Damit machst Du auch den Verlagslektor neugierig.

Was sollte ein Sachbuch- bzw. ein Ratgeberexposé beinhalten?

  1. Grundsätzliche Angaben zum Buch (Titel, Umfang, Anzahl der Abbildungen, Tabellen usw.), Terminvorschlag für Manuskriptabgabe
  2. Vorstellung des Konzepts (maximal eine DIN A4 Seite, Schriftgröße mindestens 11 Punkte):
    • Wie soll der Grundcharakter des Buchs aussehen?
    • An welche Leser wendet es sich?
    • Welche Inhalte vermittelt es?
    • Sind besondere Elemente zur Strukturierung des Texts, etwa Kästen, Features usw., geplant?
    • Auf welche Quellen stützt Du Dich?
    • Gibt es Konkurrenzliteratur und wie hebt sich Dein Buch davon ab?
  3. Komplette Gliederung mit knapper, stichwortartiger Inhaltsangabe für jedes Kapitel („Skelett des Buches“).
  4. Ein ausformuliertes Beispielkapitel. Wenn die Kapitel sehr lang sind, reichen auch einige Seiten.
  5. Wenn Bilder (Fotos, Zeichnungen, Grafiken) eine wichtige Rolle spielen, sollten einige repräsentative Bilder beigefügt werden.
  6. Informationen zur Autorin/zum Autor – kurzer Lebenslauf, Erfahrungen (vor allem hinsichtlich des Buchthemas), bisherige Veröffentlichungen.
  7. Hook: Der Hook (dt. Haken) umfasst ein paar knackige Einführungssätze, die den Leser für Thema und Inhalt begeistern sollen. Damit machst Du auch den Verlagslektor neugierig.